Der Alptraum in den eigenen vier Wänden

Der Alptraum vieler Menschen ist wohl der, dass Fremde sich unbefugt Zugang zu ihren eigenen vier Wänden verschaffen, um dort Dinge zu stehlen. Nicht nur der Gedanke daran, dass sie einige Dinge verlieren könnten, die zum Teil unersetzbar sind und da denen persönliche Erinnerungen hängen, ist für viele Menschen unerträglich. Auch der Gedanke an die Tatsache, dass fremde Menschen in ihren persönlichen Dingen herumwühlen, sich in ihren eigenen vier umsehen und dort alles anfassen. Nicht selten haben die Bewohner eines Hauses in das eingebrochen wurde anschließend massiv damit zu kämpfen, dass sie sich nicht mehr wohl und geborgen fühlen und vor allen Dingen nicht mehr sicher. Und wo kann man sich schon noch sicher fühlen, wenn nicht in den eigenen vier Wänden?

Versuche, einem Einbrecher keine Chance zu geben
Um diesem Dilemma entgegenzuwirken und es erst gar nicht dazu kommen zu lassen, denken sich die Besitzer eines Hauses die verschiedensten Dinge aus, um Einbrecher fernzuhalten und ihnen vorzuspielen, dass das eigene Haus besonders gut gesichert ist oder aber auch ständig von Bewohnern besetzt. Viele Besitzer eines Hauses arbeiten aus dem Grund zum Beispiel mit Zeitschaltuhren. Diese gehen zu den verschiedensten Zeiten in unterschiedlichen Räumen des Hauses an und wieder aus. So sollen potentielle Einbrecher, die das Haus wohlmöglich im Vorfeld erst einige Zeit beobachten, den Eindruck gewinnen, dass hier gerade jemand zu Hause ist. Andere lassen hin und wieder das Radio oder den Fernseher an, um diese Illusion entstehen zu lassen. Aber auch in der Nacht, wenn die Bewohner des Hauses schlafen, kann es zu einem Einbruch kommen. Auch dies ist von vielen besonders gefürchtet, denn nicht selten kommt es in diesem Zuge auch zu Angriffen, wenn die schlafenden Besitzer aufwachen und sich bemerkbar machen.

Neue Möglichkeiten
Alarmanlage von eimsig
Um sich zu jeder Zeit sicher in seinen eigenen vier Wänden fühlen zu können, gibt es nun eine neue und besonders raffinierte Möglichkeit, den Einbrechern keine Chance zu geben. Möglich erscheint dies jetzt mit einer Alarmanlage mit modernster Funktechnologie. Besonders ist bei dieser Möglichkeit, dass die Alarmanlage nicht nur bei geschlossenen Türen und Fenstern funktioniert, sondern auch bei gekippten Fenstern. Dies ermöglicht den Bewohnern des Hauses in der Nacht bei einem teils geöffnetem Fenster zu schlafen und sich dabei trotz allem sicher zu fühlen.

Die vielen Vorteile der Alarmanlage
Die Alarmanlage mit modernster Funktechnologie arbeitet mit verschiedenen Sendern, die an den einzelnen Fenstern befestigt werden. So kann auch ein Haus, das mit viel Glas ausgestattet ist, vollkommen abgesichert werden, denn insgesamt können an die Funkstation bis zu 100 verschiedene Funksendern gekoppelt werden. Die Funkstation wird in den meisten Fällen im Flur des Hauses befestigt. Auf dem Display wird unter anderem angezeigt, welche Fenster im Haus gekippt sind. Dies ermöglicht dem Hausbesitzer auch bei Verlassen des Hauses mit einem Blick zu überprüfen, welche Fenster im Haus noch nicht geschlossen sind.

Uns so funktionier die Alarmanlage
Die einzelnen Funksender werden unter jedem Fensterprofil angebracht und reagieren auf Druck, mittels eines Drucksensors. Sie sind an jedem modernen Fenster aus Kunststoff oder Aluminium leicht anzubringen. Auch bei Fenstern aus Holz besteht die Möglichkeit, die Sender anzubringen. Hier muss in manches Fällen etwas vom Fensterrahmen abgefräst werden, damit der Sender befestigt werden kann. Nach dem Befestigen der Sender können diese mit wenigen Handgriffen kinderleicht programmiert werden. Die Sender werden mit jeweils 2 Knopfdruckbatterien betrieben, die äußerst sparsam sind und ungefähr alle zwei Jahre ausgetauscht werden müssen. Wenn eines der Fenster, egal ob es geschlossen der aber nur gekippt ist, scharf gestellt und anschließend geöffnet wird, ertönt die Alarmanlage. So können sich die Bewohner auch nachts bei gekipptem Fenster wieder sicher fühlen.