Ein Eigenheim bauen

Ein Haus, das ein Architekt mit seinen Kunden entwirft und plant, ist ein unverwechselbares Unikat. Es kann bis ins kleinste Detail nach den Vorstellungen des Bauherren realisiert werden und kommt damit seinen individuellen Bedürfnissen und Vorlieben am nächsten. In der Regel gehen Architektenhäuser auf die Besonderheiten vor Ort am besten ein. Baustil, Raumaufteilung Materialverwendung oder Energieversorgung – alles kann optimal aufeinander abgestimmt werden.
Einen großen Anteil an Einfamilienhäusern nehmen mittlerweile Fertighäuser auf dem Markt ein. Sie werden als Massivhaus oder Holzhaus in verschiedenen Ausbaustufen, Größen und Modellen angeboten. Für interessierte Bauherren ist es sinnvoll, sich verschiedene Angebote einzuholen und die Leistungen genau zu vergleichen – Transparenz und Verständlichkeit der angebotenen Leistungen sind wichtige Kriterien. Seriöse Firmen bieten Qualitätskontrollen und zertifizierte Bauabnahmen an, die Häuser entsprechen den aktuellen Normen und Vorschriften (zum Beispiel der der EnEV 2009). Fertighäuser werden ab Fundament (Bodenplatte) angeboten, in der Regel sind Hausanschlusskosten, Erschließung des Grundstücks, Baugrunduntersuchungen und Außenanlagen sind nicht enthalten. Bauherren können zwischen verschiedenen Ausbaustufen wählen: Rohbau, schlüsselfertiges oder teilausgebautes Haus. Der Innenausbau wird – je nach vereinbarter Ausbaustufe – vom Bauherren übernommen (als Eigenleistung oder wird durch den Bauherren an Firmen vergeben). Für eilige Kunden, die schnell eine Immobilie suchen, sind von Bauträgern bereits errichtete Häuser eine gute Wahl. Auch hier sind Qualitäts- und Preisunterschiede zu beachten. Der Vorteil liegt jedoch in der Besichtigung bereits fertiggestellter Musterhäuser vor Ort. Die Kunden gewinnen einen realen Eindruck von Haus- und Grundstücksgröße, von der Atmosphäre im Wohngebiet, von der näheren Umgebung. Je nach Baufortschritt und Angebot sind Sonderwünsche für den auf Innenausbau möglich.