Ein Eigenheim finanzieren

Vor allen Immobilienwünschen steht ein solides Finanzierungskonzept. Solide bedeutet, die Eckdaten der Finanzierung müssen stehen, bevor Angebote eingeholt werden. Dazu gehören zum Beispiel die monatliche Tilgungsrate, die Laufzeit des Kredits, die Möglichkeit von Sondertilgung und das einsetzbare Eigenkapital. Eine kompetente Beratung ist in jedem Fall angeraten, denn jede Über- oder Unterfinanzierung verursacht unnötige Kosten. Im Prinzip gilt die Regel, dass der Eigenkapitalanteil so hoch wie möglich sein soll, eine Reserve von 3- 6 Monatsgehältern wird empfohlen. Bei entsprechend gesichertem und hohem Einkommen können Immobilien auch komplett fremdfinanziert werden. Fördermöglichkeiten beim Erwerb von Eigentum werden über die KfW angeboten. Die KfW fördert bis zu einer bestimmten Höhe Eigentumserwerb mit sehr günstigen Konditionen (z.B. niedrige Zinsen, tilgungsfrei im ersten Jahr) oder besonders energieeffiziente Gebäude (KfW- Effizienzhaus ). Die aktuellen Informationen hierzu sind schnell und unverbindlich online nachzulesen. Da KfW-Kredite nicht direkt vergeben werden, müssen in jedem Fall mehrere Angebote eingeholt werden. Ansprechpartner sind Banken, Sparkassen und Baufinanzierer. Auch hierzu lohnt sich ein Klick ins Internet – aktuelle Angebote werden unverbindlich und kostenfrei erstellt; auf persönliche Beratungsgespräche sollte nicht verzichtet werden.